KulturKino Feuchtwangen

  • Neusitz
    Neusitz
  • Schnelldorf Erlensee
    Schnelldorf Erlensee
  • Badeweiher Diebach
    Badeweiher Diebach
  • Wettringen
    Wettringen
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Herbstliche Landschaft
    Herbstliche Landschaft
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
    Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
  • Blick über Lauterbach, Geslau
    Blick über Lauterbach, Geslau
  • Colmberg
    Colmberg
  • Ohrenbach
    Ohrenbach
  • Buch am Wald
    Buch am Wald
  • Schnelldorf
    Schnelldorf
  • Blick über Lauterbach
    Blick über Lauterbach
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
    Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
  • LEADER-Liederbuch
    LEADER-Liederbuch
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Colmberg
    Colmberg
  • Wörnitz
    Wörnitz
  • Diebach
    Diebach
  • Insingen
    Insingen
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Einweihung Bewegungsparcours Diebach
    Einweihung Bewegungsparcours Diebach
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
    Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Feuchtwangen
    Feuchtwangen
 
| KulturKino Feuchtwangen

LES-Entwicklungsziel

1 Tourismusangebote ausbauen und vernetzen und das kulturelle Erbe erhalten

LES-Handlungsziele

1.3 Die Geschichte pflegen und erlebbar machen


Projektkurzbeschreibung

Das ehemalige Kino „Regina Lichtspiele“ mitten in der Feuchtwanger Innenstadt steht seit einigen Jahren leer. Nun hat die Stadt das Gebäude gekauft und will es für 1,4 Millionen Euro sanieren. Der Verein KulturKino Feuchtwangen hat es sich zur Aufgabe gesetzt, das Kino wieder mit Leben zu füllen und will es künftig als multifunktionalen Veranstaltungssaal einem möglichst breiten Publikum zur Verfügung stellen. Das Motto lautet „Mehr als nur Kino“. Das Konzept ist aus drei Bausteinen aufgebaut: Kino, Bühne, Bildung.

Kino

Um sich von der umliegenden Konkurrenz abzuheben, plant der Verein ein besonderes Kinoprogramm, das sich vor allem an Familien, die Generation Ü30, Senioren und Cineasten richtet. Um dem gerecht zu werden, muss das Kino mit modernster, digitaler Vorführtechnik ausgestattet werden. Die gesamte Steuerung (Licht, Vorhang, Werbung, Hauptfilm) erfolgt dann vollautomatisch und wird mit einem einzigen Mausklick gestartet. Dies würde die Bedienung durch das Ticket-Verkaufspersonal ermöglichen; der Kinobetrieb kann somit durch eine einzelne Person erfolgen.

Bühne

Neben dem reinen Kinoerlebnis, soll das Gebäude auch für kulturelle Veranstaltungen verwendet werden wie beispielsweise für Kleinkunst, Kabarett, Konzerte, Lesungen und Theaterauftritte. Möglich macht dies die vielfältig nutzbare Bühne. Die neue Kino-Leinwand soll so konzipiert sein, dass sie für solche Events einfach hochgefahren werden kann.

Bildung

Unter dem Motto „Das Kino als Klassenzimmer“ wird eine Kooperation mit den örtlichen Bildungsträgern angestrebt. Die neue Vorführtechnik soll auch das Abspielen von 3D-Inhalten ermöglichen. Gerade im Bereich Biologie, Physik und Erdkunde, aber auch in der Architektur lässt sich durch eine dreidimensionale Darstellung ein anders nicht zu erreichender Lerneffekt realisieren. Ein solches Angebot würde der Stadt Feuchtwangen als Bildungsstandort ein Alleinstellungmerkmal verschaffen. Bestens geeignet wäre das Kino aber auch für Schulungen und Fachvorträge.

Der überregional innovative Ansatz einer Verbindung der drei Säulen Kino, Bühne und Bildung ermöglicht eine Kooperation mit unterschiedlichsten Organisationen. Vereine, Schulen, Kindergärten, Senioren- und Behinderteneinrichtungen und das städtischen Kulturbüro werden die Möglichkeit haben, in optimaler Umgebung Veranstaltungen für bis zu 175 Besucher anzubieten. Dies ist in diesem Rahmen in Feuchtwangen und Umgebung bisher nicht möglich. Das KulturKino entfaltet somit auch über die Stadtgrenzen hinaus Strahlkraft.

Sollte sich langfristig der Kinobetrieb wider Erwarten als nicht tragfähig erweisen, könnte der Saal weiterhin für die Bereiche Bühne und Bildung genutzt werden. Investitionen in das Gebäude wären folglich nicht in den Sand gesetzt, sondern würden die Entwicklung der städtischen Kultur- und Bildungs-Infrastruktur zukunftsweisend voranbringen.

Um dem allen gerecht zu werden, ist ein Umbau des gesamten Gebäudes unerlässlich. Modernste Technik, neue Kinostühle, ein einladender Gastronomiebereich und vieles mehr sind geplant. Oberstes Ziel ist es, dass der Charme der 50er Jahre dabei unbedingt erhalten bleibt.

Die LAG Region an der Romantischen Straße soll das Projekt in folgenden Punkten unterstützen:

  • Umbau Bistro und Foyer

  • Neue komfortable Kinostühle

  • Modernste Kinotechnik (u. a. 3D-Vorführtechnik)

  • Allgemeine Ausstattung

so sieht das Kino noch vor der Maßnahme aus:

   

Aber die Bauarbeiten sind bereits im vollen Gange:



Das Projekt erfüllt die Pflichtkriterien der LEADER-Förderrichtlinie und entspricht den Projektauswahlkriterien der LAG Region an der Romantischen Straße e.V. Eine Förderung des Projekts nach der bayerischen LEADER- Förderrichtlinie wird in der vorgelegten Form befürwortet. Das Projekt dient der Umsetzung der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES).


Projektträger

Stadt Feuchtwangen

Gesamtsumme

61.599,49 €


Zurück zu den Projekten