Gradierpavillon in Dinkelsbühl eingeweiht

  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Colmberg
    Colmberg
  • Diebach
    Diebach
  • LEADER-Liederbuch
    LEADER-Liederbuch
  • Buch am Wald
    Buch am Wald
  • Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
    Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Blick über Lauterbach
    Blick über Lauterbach
  • Wettringen
    Wettringen
  • Schnelldorf
    Schnelldorf
  • Colmberg
    Colmberg
  • Ohrenbach
    Ohrenbach
  • Einweihung Bewegungsparcours Diebach
    Einweihung Bewegungsparcours Diebach
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
    Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
  • Blick über Lauterbach, Geslau
    Blick über Lauterbach, Geslau
  • Schnelldorf Erlensee
    Schnelldorf Erlensee
  • Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
    Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Neusitz
    Neusitz
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Insingen
    Insingen
  • Herbstliche Landschaft
    Herbstliche Landschaft
  • Wörnitz
    Wörnitz
  • Feuchtwangen
    Feuchtwangen
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Badeweiher Diebach
    Badeweiher Diebach
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
 
| Gradierpavillon in Dinkelsbühl eingeweiht

Gradierwerke dienen nachweislich der Linderung von bronchialen Beschwerden. Die saubere Luft wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

Gradieren bedeutet: etwas verstärken, auf einen höheren Grad bringen. Im Gradierwerk rieselt das mit Sole angereicherte Wasser gleichmäßig die mit Schwarzdornzeigen gefüllten Wände hinab. Während des Verdunstens lösen sich kleinste Tröpfchen der Sole und reichern die Umgebungsluft an.

Der neue Pavillon im Stadtpark Dinkelsbühl ist 5,30 Meter hoch und hat einen Durchmesser von ca. 10 Metern. Insgesamt sind 450 Bund Schwarzdorn im Gradierwerk verbaut. Der Solegehalt des Wassers beträgt zwischen 6 und 10 %.