Pia Grimmeißen-Haider wird LAG-Managerin

  • Wörnitz
    Wörnitz
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Blick über Lauterbach, Geslau
    Blick über Lauterbach, Geslau
  • Feuchtwangen
    Feuchtwangen
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Colmberg
    Colmberg
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Herbstliche Landschaft
    Herbstliche Landschaft
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Badeweiher Diebach
    Badeweiher Diebach
  • Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
    Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Neusitz
    Neusitz
  • Buch am Wald
    Buch am Wald
  • Schnelldorf
    Schnelldorf
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Colmberg
    Colmberg
  • Einweihung Bewegungsparcours Diebach
    Einweihung Bewegungsparcours Diebach
  • Wettringen
    Wettringen
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • LEADER-Liederbuch
    LEADER-Liederbuch
  • Blick über Lauterbach
    Blick über Lauterbach
  • Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
    Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Diebach
    Diebach
  • Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
    Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
  • Schnelldorf Erlensee
    Schnelldorf Erlensee
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Ohrenbach
    Ohrenbach
  • Insingen
    Insingen
 
| Pia Grimmeißen-Haider wird LAG-Managerin

Am 15. Juli bezog die neue Geschäftsführerin der LAG Frau Pia Grimmeißen-Haider den vorläufigen Geschäftssitz der LAG im alten Schulhaus in Wörnitz, das sich zwischen dem Rathaus und Kindergarten befindet. Frau Grimmeißen-Haider lebt seit vielen Jahren mit ihrer Familie in der Region und bringt als Landschaftsarchitektin mit einem Master in Regionalmanagement wichtige Kenntnisse für die regionale Entwicklung mit in die LAG Region an der Romatischen Straße.

Sie versteht sich als zentrale Anlaufstelle im neu entstandenen Netzwerk der Region an der Romantischen Straße. Nun gilt es diese Zusammengehörigkeit, den engen Kontakt zu und unter den Bürgern und den Gemeinden weiter zu vertiefen. Denn nur gemeinsam lassen sich Chancen und Stärken dieser Region nutzen und in der Zukunft weiter entwickeln. Aber an erster Stelle bedarf es kreativen Projektideen, die mit der Geschäftsführung möglichst frühzeitig abgestimmt werden sollen.