Dokumentationszentrum eröffnet

  • Colmberg
    Colmberg
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Wettringen
    Wettringen
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Blick über Lauterbach
    Blick über Lauterbach
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Schnelldorf Erlensee
    Schnelldorf Erlensee
  • LEADER-Liederbuch
    LEADER-Liederbuch
  • Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
    Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Colmberg
    Colmberg
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Badeweiher Diebach
    Badeweiher Diebach
  • Blick über Lauterbach, Geslau
    Blick über Lauterbach, Geslau
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Buch am Wald
    Buch am Wald
  • Insingen
    Insingen
  • Einweihung Bewegungsparcours Diebach
    Einweihung Bewegungsparcours Diebach
  • Herbstliche Landschaft
    Herbstliche Landschaft
  • Feuchtwangen
    Feuchtwangen
  • Diebach
    Diebach
  • Schnelldorf
    Schnelldorf
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
    Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
  • Wörnitz
    Wörnitz
  • Neusitz
    Neusitz
  • Ohrenbach
    Ohrenbach
  • Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
    Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
 
| Dokumentationszentrum eröffnet

„Es ist für uns ein Höhepunkt, die Geschichte der jüdischen Familien von Colmberg mit all ihren Facetten der Öffentlichkeit vorstellen zu können. Wir haben jetzt ein kleines, aber feines Dokumentationszentrum“ – erklärte Bürgermeister Wilhelm Kieslinger am 9. Oktober 2020 im Rahmen der Eröffnung des neuen Dokumentationszentrums in Colmberg.

300 Jahre lebten Juden und Christen Tür an Tür in Colmberg. Es gab keine Ausgrenzung, kein Ghetto. Eine Karte aus dem Jahr 1826 zeigt auf, welche Wohnhäuser - blau gekennzeichnet - von jüdischen Familien bewohnt wurden. Eine Besonderheit: Diese Karte befindet sich auf dem Fußboden. Im 18. Jahrhundert lebten 80 jüdische Familien in Colmberg. Darunter auch die Familie Joel. 1889 wurde in Colmberg Karl Amson Joel geboren, der Großvater des bekannten Sängers und Musikers Billy Joel. Karl Joel floh 1938 in die USA.

Die jüdischen Familiengeschichten werden auf großen blauen Leinwänden erzählt. Info-Tafeln und Audiostationen berichten über Ereignisse und Schicksale und geben Antwort auf manche Fragen zum jüdischen Leben in Colmberg. Interaktiv und multimedial präsentiert sich das neue Dokumentationszentrum. Es ist täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Die Ausstellung ist frei und kostenlos sowie barrierearm zugänglich.

 Das Projekt „Dokumentationszentrum Familiengeschichten – Jüdisches Leben in Colmberg“ ist ein Teilprojekt des LEADER Kooperationsprojekts „Spuren jüdischen Lebens in Westmittelfranken“. Die LAG Region an der Romantischen Straße e.V. unterstützt das Teilprojekt mit europäischen Fördermitteln in Höhe von 114.050 €.