Vier Touren - 250 Kilometer Radelspaß

  • Colmberg
    Colmberg
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Einweihung Bewegungsparcours Diebach
    Einweihung Bewegungsparcours Diebach
  • Neusitz
    Neusitz
  • Blick über Lauterbach, Geslau
    Blick über Lauterbach, Geslau
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Badeweiher Diebach
    Badeweiher Diebach
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Diebach
    Diebach
  • Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
    Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Insingen
    Insingen
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Herbstliche Landschaft
    Herbstliche Landschaft
  • Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
    Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Buch am Wald
    Buch am Wald
  • LEADER-Liederbuch
    LEADER-Liederbuch
  • Feuchtwangen
    Feuchtwangen
  • Colmberg
    Colmberg
  • Blick über Lauterbach
    Blick über Lauterbach
  • Schnelldorf Erlensee
    Schnelldorf Erlensee
  • Schnelldorf
    Schnelldorf
  • Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
    Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
  • Wettringen
    Wettringen
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Ohrenbach
    Ohrenbach
  • Wörnitz
    Wörnitz
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
 
| Vier Touren - 250 Kilometer Radelspaß

Das Teilprojekt „Rad-Schmetterling“ ist abgeschlossen. Der beliebte Fahrradweg hat ein neues modernes Gesicht erhalten. Da es aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen keine große Eröffnungsfeier geben kann, wurde die Fertigstellung am Dienstag, 16. Juni, nur im kleinen Kreis der Presse verkündet und das Projekt vorgestellt. Zudem gab es einen Zwischenbericht zum Stand der gesamten Beschilderungsarbeiten im Landkreis Ansbach.

„Wir haben hier keine Berge und kein Meer, deshalb müssen wir auf andere Weise Qualität anbieten“, betont Dr. Jürgen Ludwig, Landrat des Landkreises Ansbach und erster Vorsitzender des Tourismusverbandes Romantisches Franken. Der Rad-Schmetterling trägt sicher seinen Teil dazu bei.

Wolfgang Hofmann und Fritz Hof haben den Rad-Schmetterling im Jahr 1999 ins Leben gerufen. Er besteht aus vier Rundstrecken, die jeweils 54 bis 67 Kilometer lang sind – ideal also für einen Tagesausflug. Südlich von Rothenburg ob der Tauber führen die Routen durch die wellige Landschaft des Naturparks Frankenhöhe. Auf einer Landkarte erinnert der Streckenverlauf an den Umriss eines Schmetterlings, woher der Radweg auch seinen Namen hat. Nach 20 Jahren ist der Fahrrad-Klassiker aber in die Jahre gekommen. Streckenabschnitte, Gasthäuser etc. haben sich im Laufe der Zeit verändert und waren daher falsch ausgewiesen. Aus diesem Grund war es höchste Zeit, dass der beliebte Rad-Schmetterling erneuert wird.

Im Rahmen eines LEADER-Projekts hat er nun ein neues, modernes Gesicht erhalten. Ein ansprechendes Logo wurde entworfen und hunderte neue Schilder aufgestellt. Jede Route ist mit einem farbigen Schmetterling als Symbol gekennzeichnet. Diese Symbole sind in den Radwegschildern eingehängt, so dass man sich nur an der Farbe orientieren muss, um auf der richtigen Strecke zu bleiben. Zudem wurde eine Faltkarte gestaltet und das gesamte Radwegenetz digitalisiert. „Der Gast von heute reist ganz anders. Er reist nicht mehr nur mit Karten, sondern auch elektronisch. Er informiert sich. Und deshalb ist es wichtig, dass die Daten alle stimmen“, weiß Michael Trzybinski, erster Bürgermeister von Schillingsfürst. Die Stadt ist Träger des Projekts, da sich dessen Infocenter um die Homepage und die touristischen Anfragen rund um den Rad-Schmetterling kümmert.

„Oft ist es so, dass viele kleine Dinge nur zusammengeführt werden müssen, um etwas Großes zu erreichen. Wir sind stolz, solche Projekte unterstützen zu können“, betont Herbert Lindörfer, Vorsitzender der LAG Region an der Romantischen Straße. Und weiter: „Mit dem Rad-Schmetterling wurde eine tolle Attraktion für den Landkreis Ansbach und das angrenzende Baden-Württemberg geschaffen.“ Zwei der vier Tagesrouten führen nämlich durch den benachbarten Landkreis Schwäbisch Hall. Auch dort freue man sich sehr über die Fertigstellung des Projekts, hebt Simone Lindner vom Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e. V. hervor. Die Projektmanagerin für Radfahren teilt mit, der Rad-Schmetterling gehe durch vier Gemeinden in Schwäbisch Hall. Die Beschilderungsarbeiten seien auch dort beinah vollständig abgeschlossen. Zudem seien drei neue Verbindungswege in den Landkreis Ansbach erstellt worden, so dass man jetzt über den Landkreis hinaus sehr gut Radfahren könne.

Die gesamte Region ist von einem ausgeschilderten Netz an Radrouten durchzogen, so dass sich zusätzlich zu den Schmetterlingsflügeln auch sehr leicht Kombinationen und Abkürzungen fahren lassen. Alle Touren sind online abrufbar und stehen zum Download für GPS-Signale zur Verfügung.

Kooperationsprojekt „Vernetzung von Radtouren im Romantischen Franken“

Der Rad-Schmetterling ist nur ein Teil des Kooperationsprojekts „Vernetzung von Radtouren im Romantischen Franken“. Die Lokalen Aktionsgruppen „Region an der Romantischen Straße“ und „Region Hesselberg“ haben sich bei dem Vorhaben mit dem Ziel zusammengetan, das Radwegenetz im Landkreis Ansbach noch attraktiver zu gestalten. Das Radfahrangebot soll ausgebaut und verbessert werden. Die Schließung letzter Lücken im Wegenetz und die Vereinheitlichung von Beschilderungssystemen soll erreicht werden. Träger des Gesamtprojekts ist der Tourismus-Verband Romantisches Franken. Vorsitzende Regina Bremm betont: „Wir als Tourismus-Verband legen besonders großen Wert darauf, die Region als Rad-Destination zu bewerben. Und wenn wir das tun, dann muss das Radwegenetz auch wirklich gut sein. Es muss up to date sein.“ Das gesamte Netz der Radrouten in den LEADER-Regionen wurde deshalb von einem Planungsbüro überarbeitet. Dabei wurden die bestehenden und die neu aufzustellenden Schilder in einer Datenbank erfasst. Diese Datenbank bildet damit gleichzeitig die Grundlage für die weitere Qualitätssicherung der Radwegebeschilderung.

In über 1.000 Arbeitsstunden hat der Kreisbauhof Langfurth seit Ende Januar bereits 2550 neue Schilder aufgestellt. Auf einer Strecke von 350 Kilometern fand eine Qualitätsprüfung statt und bestehende Routen wurden verbessert. Zudem wurde auf einer Strecke von 590 Km alte Routen neu geplant, vorhandene Strecken verlegt und komplett neue Routen erschaffen. Bis Ende des Sommers soll die Beschilderung für das gesamte Gebiet fertiggestellt sein.

Rund 138.000 Euro kostet das gesamte Vorhaben. Knapp 40.000 hat die LAG Region an der Romantischen Straße zu dem Projekt beigetragen.