Wir waren dabei

  • Buch am Wald
    Buch am Wald
  • Ohrenbach
    Ohrenbach
  • Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
    Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
  • Feuchtwangen
    Feuchtwangen
  • Wettringen
    Wettringen
  • Badeweiher Diebach
    Badeweiher Diebach
  • Herbstliche Landschaft
    Herbstliche Landschaft
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
    Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
  • Schnelldorf Erlensee
    Schnelldorf Erlensee
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Colmberg
    Colmberg
  • Einweihung Bewegungsparcours Diebach
    Einweihung Bewegungsparcours Diebach
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Diebach
    Diebach
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Schnelldorf
    Schnelldorf
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Wörnitz
    Wörnitz
  • Colmberg
    Colmberg
  • LEADER-Liederbuch
    LEADER-Liederbuch
  • Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
    Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
  • Neusitz
    Neusitz
  • Blick über Lauterbach, Geslau
    Blick über Lauterbach, Geslau
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Insingen
    Insingen
  • Blick über Lauterbach
    Blick über Lauterbach
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
 
| Wir waren dabei

Das Jahr 2019 war voll von Terminen, die eine große Bedeutung für die LAG Region an der Romantischen Straße hatte. Wir - vertreten durch unsere Geschäftsführerin Frau Pia Grimmeißen-Haider - haben unter anderen unsere Arbeit auf der Landesgartenschau in Wassertrüdingen präsentiert, an verschiedenen Arbeitstreffen zur Projektplanung teilgenommen, Exkursionen begleitet, Besuch aus Bulgarien empfangen und vieles vieles mehr. Hier gibt es eine Übersicht der wichtigsten Termine 2019:

Januar

- Anfang 2019 lud die CSU Feuchtwangen zum Neujahrsempfang in das Fränkische Museum ein. Als Ehrengast erschien der Staatsminister a. D. Herr Dr. Ludwig Spaenle, der Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus. Außerdem beschäftigt er sich mit der Erinnerungsarbeit und dem geschichtlichen Erbe hierzu. Passend zum Thema stellte Frau Klemm, Leiterin des Fränkischen Museums in Feuchtwangen, im Rahmen dieser Veranstaltung das LAG-Projekt zum Jüdischen Friedhof in Schopfloch vor. Hierbei handelt es sich darum, die Inschriften auf den durch Alter und Verwitterung gefährdeten Grabsteinen zu entziffert und diese als kulturelles Erbe in einer Datenbank zu erfassen.
Neujahrsempfang der CSU Feuchtwangen

- Ebenfalls im Januar kam die Lenkungsgruppe für das Kooperationsprojekt "Weiterentwicklung Fränkische Moststraße" zum 2. Arbeitstreffen im Bergwirt in Herrieden zusammen. Es wurden die bisherigen Ergebnisse vorgestellt und das weitere Vorgehen besprochen. Nach der Vorstellung ausgewählter Analyseergebnisse folgte eine Diskussion der SWOT-Analyse. Die Fränkische Moststraße besteht heute aus einem Netzwerk von Moststationen, welche im weitesten Sinne im Zusammenhang mit dem Obstanbau stehen. Diese sollen für die Öffentlichkeit attraktiver und übersichtlicher erfasst werden.
Lenkungsgruppe

- Am 26. Januar 2019 fand im Strandhotel Seehof in Langlau am kleinen Brombachsee der Bilanzworkshop der LAG Region an der Romantischen Straße e. V. statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde eine Bilanz der vergangenen 3,5 Jahre sowie Anliegen und Empfehlungen für die weitere Entwicklung der Lokalen Aktionsgruppe in verschiedenen Diskussionsrunden erarbeitet und besprochen. In unterschiedlichen Gruppen sollten die Teilnehmer die drei Themen "Regionale Besonderheiten", "Wertschöpfung, Image und Kommunikation" sowie "Innovation und neue Chancen" bearbeiten. Dabei sollten Sie verschiedene Fragen beantworten. Die Auswertung der Ergebnisse soll der Weiterentwicklung von Ideen, die mittel- bis langfristig in die Strategie der Region einfließen könnten, dienen. Die Forschungsgruppe Agrar- und Regionalentwicklung Triesdorf (ART) hat die Antworten grafisch zusammengefasst: Link einfügen. Die ganze Dokumentation über den Bilanzworkshop finden Sie hier: Link einfügen.
Bilanzworkshop

- Ende Januar fand im Landratsamt Ansbach eine Art Bürgermeisterworkshop statt, der in Zusammenarbeit der beiden Lokalen Aktionsgruppen Region an der Romantischen Straße und Region Hesselberg, sowie einiger Kommunaler Allianzen und den beiden Regionalmanagements des Landkreises Ansbach entstand. Das Interesse war groß. Es gab 76 Teilnehmer. Nicht nur Bürgermeister*innen aus dem Landkreis Ansbach, sondern auch aus den Nachbarlandkreisen und sogar Regional- bzw. LAG-Manager aus ganz Bayern haben sich zu der Veranstaltung angemeldet. Nach der Begrüßung durch den Landrat Herrn Dr. Jürgen Ludwig beinhaltete die Veranstaltung rund um das Thema Herausforderungen der Innenentwicklung fünf sehr abwechslungsreiche Vorträge zu folgenden Themen: Umgang und Ansprache von Eigentümern-Herausforderung im Flächenmanagement Städtebauliche und rechtliche Aspekte der Innenentwicklung; Steuerliche Aspekte für Privatpersonen beim Kauf bzw. Verkauf von Immobilien auf dem Land; Umgang mit „Killer“-Argumenten; Erfahrungsbericht: Leerstandsaktivierung in der Stadt Hofheim in Unterfranken, Allianz Hofheimer Land. Vor allem die Praxisberichte waren für die Anwesenden sehr interessant und viele der anwesenden Bürgermeister erkannten die Notwendigkeit, die Innenentwicklung in ihren Kommunen zur Chefsache zu machen.

Bürgermeisterworkshop


Februar

- Die 3. Arbeitskreissitzung zu dem LEADER-Kooperationsprojekt "Erfassung (historischer) Kulturlandschaften" fand Anfang Februar im Hilsbacher Kunst und Kulturverein in der Nähe von Ansbach statt. Das Projekt soll wertvolle Kulturlandschaftselemente erfassen und diese öffentlich zugänglich und für spätere Generationen sichtbar machen. Somit soll das Bewusstsein für die Vielfalt und Besonderheit der Naturräume und Kulturlandschaften gestärkt werden.
Arbeitstreffen

- Der Jüdische Kulturweg Hohenlohe-Tauber verbindet Orte mit einer jüdischen Geschichte. Er entstand in den Jahren 2016/17 mit Unterstützung aus dem LEADER-Förderprogramm. Im Februar wurde mit der dortigen Projektleitung Frau Elisabeth Quierbach ein erstes Gespräch über eine mögliche Kooperation zur Entstehung von Jüdischen Kulturwegen in Franken gemeinsam mit den LAGn Hesselberg und Fürth geführt.


April

- Anfang April fand im Wildbad in Rothenburg im Rahmen des Projekts "Pittoreskes Rothenburg" eine hochkarätig besetzte Wissenschaftliche Tagung statt. Dort wurde zunächst der neueste Forschungsstand ermittelt und auf dieser Ebene das gesamte Projekt aufgebaut. Im Fokus stand vor allem der Einfluss von Rothenburgs Stadtanlage auf die englische und auf die deutsche Gartenstadtbewegung anhand der Städte Letchworth in England und Hellerau bei Dresden. Referate über die Vorgeschichte, die Entstehung der Theorie des Pittoresken, zur Architektur und Stadtplanung und Pittoreskes im Wechselspiel der Künste rundeten die interessante Veranstaltung ab.

- Beginn Jubiläumspilgern am Jakobsweg: Ab April war jeder dazu eingeladen, die sieben Einzeletappen von Nürnberg nach Rothenburg mit zu pilgern und die durch das Kooperationsprojekt geschaffene Aufwertung des Weges selbst zu begutachten.


Juni

- Die LAG Region an der Romantischen Straße präsentierte sich auf der Landesgartenschau in Wassertrüdingen am Stand des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Die Projekte der LAG wurden mit Plakaten und Rollups der Öffentlichkeitsarbeit präsentiert und den Besuchern von der Geschäftsführerin erläutert.


Juli

- Im Juli war die LAG Region an der Romantischen Straße dann nochmals mit einem Stand an der Landesgartenschau vertreten. Es gab unter anderem das LAG Spiel, mit Helium gefüllte Luftballons und jede Menge Informationsmaterial. Die sieben Blechbläser von Sabberlodd sorgten für gute Stimmung. Anschließend besuchten die Tauberzeller Weinprinzessin Selina Wehr und die Bierprinzessin vom Landwehrbräu unseren Stand und verteilten Kostproben. Viktor Schlund spielte dazu Akkordeon. Auch hier informierten Rollups über alle bereits erfolgreich abgeschlossenen Projekte.
Landesgartenschau Wassertrüdingen

- Im Rahmen des LEADER-Kooperationsprojekts „Erfassung historischer Kulturlandschaft“ fand am 6. Juli 2019 eine Exkursion ins Taubertal statt. Unter fachkundiger Leitung erfuhren Interessierte wie man Historische Kulturlandschaftselemente erkennen und in der neuen Datenbank erfassen kann. Die gemeinsame Fahrt mit dem Bus führte zunächst zur Herrenmühle, an die alte Neusitzer Rote Steige und vorbei am Karrachsee. Nach einer Mittagspause in Stettberg ging es zur Hutung bei Cadolzhofen und zum Abschluss in die Weinberge bei Tauberzell.

- In Schopfloch fand der 3. Lenkungsausschuss "Fränkische Moststraße" statt. Als gemeinsame Kernwerte wurden erarbeitet: natur- & traditionsverbunden, beharrlich & anpackend, wertschätzend & weitsichtig.

- Im Rahmen des Kooperationsprojekts “Spuren jüdischen Lebens in Mittelfranken” fand am 20. Juli 2019 eine spannende Exkursion rund um den Hesselberg statt. Interessierte hatten dabei die Gelegenheit, sich in Wassertrüdingen und Mönchroth auf Spurensuche zu begeben.
Exkursion Spuren jüdisch Lebens

- Dazu, wie Co-Working auf dem Land funktionieren kann, hat Frau Grimmeißen-Haider vom 23. bis zum 24. Juli eine Veranstaltung der Deutschen Vernetzungsstelle (DVS) besucht und die Möglichkeit genutzt, um mit vielen Coworking Spaces Betreibern zu sprechen und deren Modelle kennenzulernen.


September

- Jubiläumspilgern auf dem Mittelfränkischen Jakobsweg​ von Lehrberg nach Binzwangen.

- Die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS), Das Netzwerk Zukunftsraum Land (Österreich) und die Netzwerkstelle für den ländlichen Raum (Luxemburg) organisieren seit 2018 jedes Jahr gemeinsam eine internationale Exkursion zu innovativen LEADER-Projekten in einem der drei Länder. Zur zweiten Exkursion der Reihe trafen sich Ende September rund 50 LEADER-Akteure, um sich kleine und große Projekte im ehemaligen Grenzgebiet zwischen Thüringen und Bayern anzuschauen: in den Regionen "Saale-Orla" und "Landkreis Kronach im Frankenwald". Auch die LAG Region an der Romantischen Straße hat - vertreten durch die Geschäftsführerin Pia Grimmeißen-Haider - daran teilgenommen. Neben den interessanten Vorträgen wurde unter anderem die Wisentatalbahn, das Museum "Rennsteig und Mee(h)r" und der Ziegenhof Hatzel besichtigt.


Oktober

- Im Rahmen des LEADER-Kooperationsprojekts „Spuren jüdischen Lebens in Westmittelfranken“ fand am Sonntag, 20. Oktober 2019, eine informative Entdeckungsreise durch den Landkreis Fürth statt. Die Exkursion führte die Teilnehmer unter fachkundiger Leitung durch die Stadt Zirndorf, nach Wilhermsdorf und nach Langenzenn. Das Projekt “Spuren jüdischen Lebens in Westmittelfranken” ist ein Kooperationsprojekt der vier lokalen Aktionsgruppen (LAGs) Region Landkreis Fürth e. V., Region Hesselberg e. V., Aischgrund e. V. sowie der LAG Region an der Romantischen Straße, die das Projekt federführend koordiniert. Ziel ist es, die jüdischen Spuren in der Region zu bündeln und zugleich ein Bewusstsein für die Vielfalt jüdischen Lebens zu schaffen. Es wird eine Bestandsaufnahme der jüdischen Geschichte in Westmittelfranken durchgeführt. Das gewonnen Wissen soll dann unter anderem in einem Buch aufgearbeitet werden.

- Die LAG Region an der Romantischen Straße bekam im Oktober Besuch aus Bulgarien. Der Geschäftsführer und drei Mitarbeiterinnen von der LAG Pavlikeni, eine Dolmetscherin und zwei Mitarbeiter der LAG Trambesh - alle aus dem nördlichen Teil von Zentralbulgarien - sind gekommen, um sich über unsere Arbeit zu informieren. Nach einem Stadtrundgang mit Frau Striffler in Rothenburg, einer Besichtigung beim Weingut Stahl in Auernhofen und dem Besuch der LWG in Veitshöchheim besuchten sie noch die Nixelscheune in Feuchtwangen. Im Gespräch mit LAG-Vorsitzenden Herbert Lindörfer und LAG-Geschäftsführerin Pia Grimmeißen-Haider interessierten sie sich für Anregungen, die evtl. auch in ihrer eigenen, noch jungen LAG umgesetzt werden können. Wichtig war es der Delegation aber auch, Informationen aus ihrem Land und zu ihrer LAG auszutauschen.
Besuch aus Bulgarien

- Letzte Etappe des Jubiläumspilgerns auf dem Mittelfränkischen Jakobsweg am Samstag, 12. Oktober 2019, von Binzwangen nach Rothenburg.

- Die LAG Region an der Romantischen Straße hat den vom bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zum 31.10.2019 gesetzten Meilenstein - mindestens 900.000 € für Einzelprojekte und 300.000 € für Kooperationsprojekte bewilligte Mittel - erreicht. In einem Schreiben des Ministeriums wurde mitgeteilt, dass das Fördermittelbudget der LAG daher um über 116.322 € aufgestockt wird.