Einweihung Historische Grenze 1804

  • Neusitz
    Neusitz
  • Ohrenbach
    Ohrenbach
  • Blick über Lauterbach, Geslau
    Blick über Lauterbach, Geslau
  • Wörnitz
    Wörnitz
  • Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
    Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
  • Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
    Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
  • Wettringen
    Wettringen
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Blick über Lauterbach
    Blick über Lauterbach
  • Diebach
    Diebach
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Herbstliche Landschaft
    Herbstliche Landschaft
  • Colmberg
    Colmberg
  • Buch am Wald
    Buch am Wald
  • Schnelldorf Erlensee
    Schnelldorf Erlensee
  • Insingen
    Insingen
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Schnelldorf
    Schnelldorf
  • Feuchtwangen
    Feuchtwangen
  • Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
    Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Colmberg
    Colmberg
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • LEADER-Liederbuch
    LEADER-Liederbuch
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
 
| Einweihung Historische Grenze 1804

am 18.10.2018 wurden die Infotafeln feierlich eingeweiht. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung.

Am 18. August 1804 wurde der 100. und letzte Stein der neuen Landesgrenze zwischen dem Fürstentum Hohenlohe-Schillingsfürst und dem Königlich-Preußisch gewordenen Markgraftum Brandenburg-Ansbach gesetzt. 75 dieser repräsentativen Original-Steine sind noch vorhanden.

Um dieses bedeutsame historische Erbe erlebbar zu machen, fanden sich in den vergangenen acht Jahren zu einer gedeihlichen Zusammenarbeit:

Siebener, angrenzende Gemeinden, Kreisheimatpfleger, Behörden, Grundstückseigentümer, Spender, die LAG Region an der Romantischen Straße und die Leutershäuser Gruppe „Grenzcommssaire“.

Es wurden Grenzsteine renoviert, aufgerichtet, umgesetzt; Steinkopien gespendet; der geschichtliche Hintergrund dieser Grenzziehung erforscht und in Vorträgen und Veröffentlichungen bekannt gemacht, sowie ein neuer Internet-Auftritt geschaffen.

Durch das LEADER-Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ gefördert wurden Info-Tafeln und Flyer, jeweils mit genauer Wanderkarte, geschaffen.