Neujahrsempfang 2019

  • Schnelldorf
    Schnelldorf
  • Neusitz
    Neusitz
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Schnelldorf Erlensee
    Schnelldorf Erlensee
  • Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
    Fahrradservicestützpunkt Dinkelsbühl
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Ohrenbach
    Ohrenbach
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
    Historische 8 Frankenhöhe Eröffnung
  • Diebach
    Diebach
  • Blick über Lauterbach, Geslau
    Blick über Lauterbach, Geslau
  • Colmberg
    Colmberg
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Badeweiher Diebach
    Badeweiher Diebach
  • Herbstliche Landschaft
    Herbstliche Landschaft
  • Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
    Eröffnung des Barfußpfades in Nordenberg
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Buch am Wald
    Buch am Wald
  • Dinkelsbühl
    Dinkelsbühl
  • Feuchtwangen
    Feuchtwangen
  • Wörnitz
    Wörnitz
  • Wettringen
    Wettringen
  • LEADER-Liederbuch
    LEADER-Liederbuch
  • Insingen
    Insingen
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
  • Blick über Lauterbach
    Blick über Lauterbach
  • Colmberg
    Colmberg
  • Rothenburg
    Rothenburg
  • Einweihung Bewegungsparcours Diebach
    Einweihung Bewegungsparcours Diebach
  • Schillingsfürst
    Schillingsfürst
  • Region an der Romantischen Straße
    Region an der Romantischen Straße
 
| Neujahrsempfang 2019

Am 20. Januar 2019 um 16.00 Uhr  lud die Christliche-Soziale Union Feuchtwangen zum Neujahrsempfang in das Fränkische Museum ein. Als Ehrengast erschien der Staatsminister a. D. Herr Dr. Ludwig Spaenle, der Beauftragte der Bayrischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus. Außerdem beschäftigt er sich mit der Erinnerungsarbeit und dem geschichtlichen Erbe hierzu. Passend zum Thema stellte Frau Klemm, Leiterin des Fränkischen Museums in Feuchtwangen, im Rahmen dieser Veranstaltung unser Projekt zum Jüdischen Friedhof vor. Hierbei handelt es sich darum die Inschriften auf den durch Alter und Verwitterung gefährdeten Grabsteinen zu entziffert und diese als kulturelles Erbe in einer Datenbank zu erfassen.